Am „Ende der Welt“

 

Fast jeder Besucher, der zum Cabo Fisterra kommt, verweilt auf dem steil aus dem Meer ragenden Granitklotz. Dort wähnten sich die Pilger des Mittelalters am Ende der Welt. In ihrer Vorstellungswelt gerieten Schiffe, die von hier aus nach Westen fuhren in Gefahr, an den Rand der Weltscheibe zu gelangen und in den Malstrom der Unterwelt zu geraten.

 

An den AnfangEin Bild zurückEin Bild weiterZum Ende der DiashowZur Jakobus-SietmapCabo Fisterra