San Millán de Yuso, Gesangbücher


San Millán de Yuso, das untere Kloster, wurde im Jahre 1054 gegründet. Während der Säkularisation  wurden die Benediktiner vertrieben (1835) und das Kloster ausgeraubt. 1878 übernahmen Augustinermönche die Abtei. Eine der größten Kostbarkeiten des Klosters sind die Elfenbeinschnitzereien am Schrein des Heiligen Millán. Dazu befindet sich die größte Handschriftensammlung gregorianischer Gesänge im Besitz des Klosters.

 

An den AnfangEin Bild zurückEin Bild weiterZum Ende der DiashowZur Jakobus-SietmapSan Millán de Yuso - Gesangbücher á 20 Kg