Rompilger

Trierpilger

Pilgerwege

Pilgerausweis

Pilgerliteratur

Pilgerherberge

Pilgerberichte

Pilgerzeichen

Pilgerforum

Pilger-Sitemap
 

 

Routenplan 2005

1.Tag

Mittwoch,
11. Mai 2005

Niederkassel

 9°


Trier, Metz, Nancy


Während der Fahrt wurde es jede Stunde  um 1° wärmer

559 km Autobahn

Dijon

   20°

Dijon, Bürgerhaus mit farbenfrohem Dach

 

Dijon

- Dächer – farbig, glänzend, geometrische Muster.

- Notre-Dame mit   schwarzer Madonna – weiter zur Kathedrale

- St. Bénigne – Kathedrale aus dem 13.-14.Jh.

Der Rundgang der Eule:
Sehr bequem – die Besucher der Stadt können dem Eulenzeichen nachgehen und so die Stadt erkunden

Hotel

Le Chambellan
92 rue Vannerie
21 000 Dijon – France
Tel.: 0380671267

Kurzbeschreibung:

Altes Gemäuer, über eine „offene“ Treppe erreichten wir die „Zimmerflucht“. 3 kleine Zimmer mit Dachschräge und vielen Dachbalken.

2. Tag

Donnerstag,
12. Mai 2005

Dijon


Lyon, Valence,             Abwechslungsreich die Landschaft, Rhone, Weinberge, Getreidefelder, Ginster – besonders prächtig blühten die Robienen

Pont du Gard,
Aquädukt aus röm. Zeit, drei Etagen, ein imposantes Bauwerk.

449 km Autobahn
A 9 Abfahrt 23  

 

Uzès

  20°

Uzès, Stadtpalais, 16.Jh.

 Uzès

- Uzès ist eine kleine, feudale, barocke Stadt mit malerischen Gassen und hohen Türmen.

Hotel

Mercure Uzès – Pont du Gard
Route de Nimes
30700 Uzès – France

Kurzbeschreibung:

Das Hotel befindet sich am Fuße der Altstadt – es verfügt über Sportanlagen, Tennisplatz und Pool)
Restaurant und Bar – vom Zimmerfenster hatten wir einen schönen Blick ins Land.

3. Tag

Freitag,
13. Mai 2005

Uzès

13°

Buch:
Montserrat -
Offizieller Führer


Nimes, Montpellier,
Narbonne, Perpignan

In Frankreich fuhren wir an diesem Tag fast ausschließlich an Weinfeldern vorüber.

An der spanischen Grenze änderte sich das Landschaftsbild – Berge ragten auf.

439 km Autobahn
A 7 - Abfahrt 25
 

Montserrat

  20°

Montserrat, Klosteranlage

Montserrat

Kloster Montserrat mit dem Gnadenbild der schwarzen Madonna

- eine Seilbahn verbindet das Kloster mit dem Tal und einer höher gelegenen Bergstation.

- Sechs Wanderwege vom Kloster

Hotel

Hotel Abat Cisneros***
08199 Montserrat (Barcelona)

Kurzbeschreibung:

Vollholzmöbel – Parkettboden – alles vom Feinsten, leider nur ein franz. Bett 

4. Tag

Samstag,
14. Mai 2005

Montserrat

15°


Stau bei Tarragona, mit Blick auf das Mittelmeer, rechts ragten die Berge auf.

Neben Olivenbäumen und Palmen grüßte uns das „Eifelgold“ – Berge, kahl, grau, gelb + rot schimmernd – Orangenbäume in den Talkesseln

Xativa (Játiva) Kleinstadt, Heimat der Borgia-Familie (Päpste)

442 km Autobahn
E 15 - Schnellstr. 340
 

Albaida

26° 

Albaida, altes Wegekreuz

Albaida

Kleiner Ort – ohne nennenswerten Sehenswürdigkeiten – die Einwohner flanieren in den Abendstunden auf der Allee inmitten der Fahrspuren der Umgehungsstraße

Hotel

Hostal / Restaurante
Tarife
Albaida an der N 340

Kurzbeschreibung:

nette Wirtsleute – das Hostal befindet sich neben dem Restaurant in der  1. Etage eines Wohnhauses

5. Tag

Pfingsten,
15. Mai 2005

Albaida

14°


Mondlandschaft im Großraum Valencia und Murcia
: viel Staub in der Luft.

Bei Lorca erster Hinweis auf Granada in arabischen Schriftzeichen

Große Folienzisternen, Zitrusfruchtplantagen, die Nordhänge der Berge sind grün.
Sierra Nevada mit schneebedeckten Bergen

442 km - E 15, A 7, Schnellstr. 340, A 92 N

Granada

27°

Granada, Blick auf den Ort und die Sierra Nevada

Granada

- Kathedrale
- Albacín (Albayzín), Stadtteil mit arabisch anmutende Gassen auf dem Hügel gegenüber der Alhambra

Hotel

Elena Maria**
Avda. de la Constitución, 35
18014 Granada

Kurzbeschreibung:

Zimmer mit Blick auf den großen Vorplatz  und die Avenida. Gepflegtes Hotel, das Zimmer geräumig, Fußbodenkacheln mit Parkettoptik und im Flur ebensolche allerdings noch mit Schmuckbändern – hoteleigene Tiefgarage – das Hotelpersonal übernimmt die Fahrten zum Stellplatz
 

6. Tag

Montag,
16. Mai 2005

Granada

15°

Bücher:

Die Alhambra und der Generalife

Erzählungen von der Alhambra
 


Zebrastreifen an der Gran Via, ein hastendes, rennendes, grünes Ampelmännchen. Dem Fußgänger werden genau 20 Sekunden Zeit gegeben, die Straße zu überqueren.

Granada

 27°

Granada, Alhambra, Nasriden-Paläste, Innenhof des Palacio de los Leones mit Löwenbrunnen

Granada

- Alhambra,
Palastanlage aus dem 14.Jh. Die Eintrittskarten hatten wir vorbestellt:

- Zeitfenster für die Nasriden-Paläste: Eine halbe Stunde

- gelbe Pfeile „Camino de mozarabe“

 

Granada, Alhambra, Generalife, Patio de la Acequia

7. Tag

Dienstag,
17. Mai 2005

Granada

Bildband über Córdoba


Olivenhügelland, die Oliven stehen auf geeggtem Boden, in der Ferne hohe Felsen.

Um Córdoba herum Getreidehügelland, die Felder färbten sich schon gelb

203 km
Verbindung- Str. 432

Córdoba

22°

Córdoba, Mezquita-Catedral,  Säulenwald, insgesamt 856 frei stehende Säulen.

Córdoba

- Moschee (Mezquita) ehem. geistiges Zentrum der Mauren, zählt zu den großartigsten Moscheen der Welt.

- Kathedrale im Inneren der ehem. Moschee

- Juderia ehem. jüdisches Viertel, schöne Innenhöfe (Patios)

- enge Gassen in der Altstadt und Stadtmauer
 

Hotel

Tryp Cordoba****
Jardines Victoria
14004 Córdoba

Kurzbeschreibung:

Das Hotel befindet sich in unmittelbarer Nähe zur Altstadt, großes Zimmer mit Komfort – Blick auf das Getreidehügelland

8. Tag

Mittwoch,
18. Mai 2005

Córdoba

14°


Getreidehügelland und Oleander auf dem Mittelstreifen,
Störche und Ocupunzien.
 

141 km - N-IV, E 5

Sevilla

28°

 

Sevilla, Kathedrale, unser Pilgerpatron,  St. Jakobus
 

Sevilla

- Iglesia San Pedro – 11Uhr Messe mitgefeiert
- Iglesia de la Anunción
- Iglesia San Salvador

- Kathedrale:  Catedral de Santa Maria de la Sede mit dem 93 m hohen Giralda, sie ist eine der reichsten und größten Kirchen der Welt.

- Casa de Pilatus
- Torre del Oro
- verwinkelte Altstadtgassen
- Semana Santa

Hotel

Hostal Atenas**
Caballerizas, 1
(Próximo casa de Pilatus)
41003 Sevilla

Kurzbeschreibung:

Hotel in einem alten Gemäuer –Azulejos Flur – Azulejos Zimmer, 4 Betten, Bad und WC

9. Tag

Donnerstag,
19. Mai 2005

Sevilla

15°

Bücher:

- Bildband von Sevilla
- Alcázar von Sevilla

30°
Baumriesen und Palmen stehen in den Parkanlagen.  Die Wege in den Anlagen bestehen aus festgestampftem Lehm, wenn sie nicht mit Azulejos ausgelegt sind.

An den Straßen Apfelsinenbäume mit saftigen Früchten.

Sevilla

42°

Sevilla, Alcázar, Patio  de las Doncellas (Hof der Mädchen-Jungfrauen)

Sevilla

- 10:00 Uhr – lateinische Messe am Hauptaltar der Kathedrale danach wird die Catedral geschlossen und kann nur mit Eintrittskarte betreten werden

- Der Alcázar, mit ausgedehnten Gärten zeigt die Baukunst der maurischen Handwerker.

- La Plaza de España

- Barrio de Santa Cruz, ehem. jüdisches Viertel, sehr schöne Fassaden und verwinkelte Gassen
 

 

Sevilla, Giralda

 

10. Tag

Freitag,
20. Mai 2005

Sevilla

17°


Ruta de la Plata die Kilometer an dieser Nationalstraße werden von Norden nach Süden gezählt.

Autovia de la Plata wird z.Zt. gebaut – parrallel zur Ruta de la Plata.

Der Weg, die Straße führt durch Hügel-Oliven-Weideland, das von Trockenmauern unterteilt ist.

Zafra, kleiner Ort, durch den der Pilgerweg führt.

Gelb schimmert das Land, gelb das Korn, gelb der Lehmboden.

263 km
Schnellstr. 630 (E 803), A 66
 

Mérida

 28°

Mérida, Teatro Romano, 16 v. Chr.

Mérida

-„Augusta Emerita“, so hieß die Stadt z. Zt. des Kaisers Augustus.

Es gibt sehr viele eindrucksvolle Spuren der Römer
- Amphitheater
- Teatro
- Diana Tempel …
- Puente Romans

Hotel

Nova Roma***
Suárez Somonte, 42
06800 Mérida

Kurzbeschreibung:

Geräumiges Zimmer mit Schreibtisch und Sitzecke, Stummer Diener, Bad und WC

11. Tag

Samstag,
21. Mai 2005

Mérida

18°

Pilger (die wir gesehen haben):
1 Radpilger
1 Fußpilger

Buch:

Guia illustrada de Salamanca


Caceres, eine Mauer umgibt die Altstadt (diente schon als Filmkulisse)

Extremadura, mit Steineichen, Passhöhen, Stauseen und geplanter Autovia de la Plata

Wir hatten uns die Extremadura ganz anders vorgestellt, nicht so grün.

Unter den Steineichen weiden braune, wehrhafte Kühe mit ihren Kälbern und Schafherden.

278 km
Schnellstr. 630 (E 803)

Salamanca

21°- 15°

Salamanca, Blick auf las Catedrales.

Salamanca, Strahlenmuschel, die den Weg zur Herberge weist.

Salamanca, Casa de las Conchas.
 

Salamanca

- Kathedralen (ineinander gebaut) aus dem 12. und 16. Jh.

- wunderschöne Fassaden – Brautmesse in der Kathedrale aus dem 12. Jh. mitgefeiert als Vorabendmesse

- Plaza Mayor mit barocken Arkadenhäusern

- Universitätsgebäude

- Casa de las Conches, mehrere hundert steinerne Jakobsmuscheln zieren den Palast.

- Röm. Brücke, über die der Pilger auf die Stadt zugeht. Messingmuscheln weisen den Weg.

- San Marco, eine kleine romanische Rundkirche, an ihr kommen die Pilger vorüber, wenn sie die Stadt verlassen.

Hotel

Hostal Residencia URIA**
Habitaciones con Baño y Televisión – 1. Stock
García Morene, 1 (Esq. Avd. Italia)
37006 Salamanca

Kurzbeschreibung:

Das Hostal befindet sich am Rande der Altstadt, unweit des Kreisverkehrs „Puerta de Zamora“. Von dort aus nur geradeaus zur Innenstadt, zum Plaza Mayor (hier kommen auch die Pilger vorüber, wenn sie die Stadt verlassen) geräumiges Zimmer, nette Inhaber.

12. Tag

Sonntag,
22. Mai 2005

Salamanca

Fußpilger (die wir gesehen haben):
2 Frauen
5 Männer


Tierra del pan, teils ist das Land sehr flach – im Tagesverlauf wellt sich das „Land des Brotes“

67 km
Schnellstr. 630

Zamora

9° - 19°

Zamora, Kathedrale vom Rio Duero aus gesehen. 

Zamora, Iglesia de Santiago del Burgo.
 

Zamora

- Zamora liegt auf einem Hügel hoch über dem Rio Duero und gilt als Museum der Romanik.

- Die romanischen Kirchen und alten Gebäude der Stadt strahlen alle hell  (restauriert).

- Catedral
- San Idefonso + San Pedro
-San Cipriano

- Plaza Mayor mit Iglesia San Miguel und Bronzeplastik “Nazarener”

- Puente Viejo, röm. Brücke

- Santiago Kirche
- Seminario de San Andrés

Hotel

Hostal la Reina*
La Reina 1, 1° (Plaza Mayor)
4900 Zamora

Kurzbeschreibung:

Habitaciones con Baño y TV
Mit Blick auf den  Plaza Mayor, die Einrichtung ist sehr einfach, das Zimmer geräumig.

13. Tag

Montag,
23. Mai 2005

Zamora


Fußpilger (die wir unterwegs gesehen haben):
1 Frau
2 Männer

Fußpilger (die wir im Ort getroffen haben:
4 Männer


Santa Marta de Tera, am Südportal ist – Santiago Peregrino zu entdecken.

Santa Marta de Tera, Südportal, älteste bekannte Darstellung eines pilgernden Jakobus.

Leicht wellig ist das Land. Gelegentlich ragen Schornsteine aus Lehmhügeln auf.

Felsiges Bergland vor Santiago. Am Rand der Autovia blüht weißer Ginster.

299 km - N 525
Autovia – leer!

 

Ourense

20° 24°

Ourense, Catedral de San Martín, Pórtico del Paradiso.

Ourense, Catedral de San Martín, Pórtico del Paradiso.

Ourense

- Catedral San Martín mit der Paradiespforte – Pórtico del Paradiso in der nur von innen zugänglichen westl. Vorhalle.

- von den Kapellen der Kathedrale ist die Capilla San Christo besonders erwähnenswert

- Las Burgas – 66° bis 68° heiße Quellen

- Konvent der Salesieaner

- Ponte Mayor, eine von den Römern angelegte Brücke

 

Hotel

Hotel Parque
Parque de San Lazaro
32003 Ourense

Kurzbeschreibung:

Zimmer mit Blick auf den Park, kleiner Balkon.

Ourense, 66° - 68° heiße Quellen namens „Las Burgas“.

14. Tag

Dienstag,
24. Mai 2005

Ourense

12°


Monasterio Santa María la Real de Oseira

Stele an der Via de la Plata in der Nähe von Oseira

Bergland,
Granitbauten, 
Horreos, Trockenmauern. 

120 km - N 525, 
AP 53, neu und leer

Santiago de Compostela

24°

Santiago de Compostela, Pórtico de la Gloria, Mittelpfeiler.

Santiago de Compostela

- 12:00 Uhr – Pilgermesse in der Kathedrale

- Portico de la Gloria, Finger in die Wurzel Jesse legen

- Jakobus umarmen

- In der Krypta beten

- Praza do Obradoiro

- Praza das Platerías mit Pferdebrunnen

- Praza da Quintana (Praza dos Literáros) mit der Porta Santa

- Praza da Immaculada mit San Martín

- Santa María de Sar

Santiago de Compostela, Santa María de Sar
 

Hotel

Hostal ** Suso
Rua do Vilar 65
15705 Santiago de Compostela

Kurzbeschreibung:

Zimmer im 3. Stockwerk, geräumig, frisch renoviert, gepflegt, Bad und WC – ruhig -  kein Aufzug.

Santiago de Compostela, Innenansicht der Heiligen Pforte.

15. Tag

Mittwoch,
25. Mai 2005

Santiago de Compostela

12°

Santiago de Compostela

  24°

Santiago de Compostela, Alameda-Park, Blick auf die Kathedrale.
 

Santiago de Compostela

- 9:30 Uhr, Misa Capitular

- 12:00 Uhr – Pilgermesse in der Kathedrale

- siehe 14. Tag

- Alameda-Park

Hotel

siehe 14. Tag

Santiago de Compostela, Innenansicht der Heiligen Pforte, Detailaufnahme.

16. Tag,

Donnerstag,
26. Mai 2005

Santiago de Compostela

12°

Wir fuhren gegen die Sonne und den Camino. Pilger kamen uns in lockerer Reihe entgegen.

Bewaldetes Berg-, Acker- und Weideland. Eukalyptus und Pinien, dazu Ginster und Kohlbäume.

242 km - N 547 - N 540

Lugo

24°

Lugo, Santiago-Tor (Porta Santiago) in der von den Römern erbaute Stadtmauer 2.-3.Jh.n.Chr.
 

Lugo

- Auf einer römischen Stadtmauer (ca. 2 km Länge) kann die gesamte Altstadt von Lugo umrundet werden. Von ehemals 85 Türmen sind noch 50 Resttürme erhalten.

- Catedral de Santa María mit der der Capilla de Nuestra Señora de los Ojos Grandes.

- Prazo Major

Hotel

Hostal* Parames mit Restaurant
Rúa Progreso 28
27001 Lugo

Kurzbeschreibung:

Zimmer mit neuen Möbel und Fenster, steile Treppe, kein Aufzug,
Familienbetrieb.

17. Tag

Freitag,
27. Mai 2005

Lugo

12°

Erst Berg- und Talfahrt, dünn besiedelt, Mischwald und Heuwiesen.

Dann parallel zu Küste, immer einmal Meerblick, viele Viadukte.

242 km - N 640 - N 595
N 634

Oviedo

24°

Oviedo, Catedral del Salvador
 

Oviedo

- Kathedrale mit 82 m hohem Turm und die Altstadt

- Brautmessen schon am Freitag

- Camera Santa

- das Cruz de los Angeles ist in Oviedo überall zu sehen – in Wappen, Kanaldeckeln, Fahnen etc.

- Stadtbummel

Hotel

Pension Fidalgo**
C./ Jovellanos 5
33003 Oviedo

Kurzbeschreibung:

Zimmer im 3. Stock, Teppiche auf Parkett. Die Señora hat in ihrer Jugend in Bad Lauterberg gearbeitet; das Hostal liegt ganz zentral, vor der Haustür der Pilgerweg, Messingmuschel im Pflaster eingelassen (Leon-Muschel)

18. Tag

Samstag,
28. Mai 2005

Oviedo


14°

Fußpilgerung zur  nordwestlich von Oviedo gelegenen vorromanischen Kapelle Santa María del Naranco (9. Jh.) und San Miguel de Lillo (9. Jh.) etwas oberhalb der  Kapelle Santa María del Naranco

Eine dritte vorromanische Kapelle, San Julián de los Prados (9. Jh.), befindet sich etwas außerhalb des Zentrums von Oviedo.

Oviedo

18°

Oviedo, San Miguel de Lillo

Oviedo

- Brautmessen in allen Kirchen und Kapellen (wie üblich an Samstagen in Spanien)

- der Bahnhof ist komplett überbaut, eine Prachtpromenade mit Springbrunnen und einer Skulptur von Salvador Dali

- Bronzeplastiken auf allen Plätzen

-Apfelwein, der aus Schulterhöhe eingegossen wird.

 

Hotel

siehe oben

Oviedo, Prachtpromenade (Überbauung der Bahngleise) mit Skulptur von Salvator

19. Tag

Sonntag,
29. Mai 2005

Oviedo

14°

Der Rio Lena fließt durch ein sehr schönes Tal  mit „runden“ bewaldeten Bergen. Eingebettet in die Wälder ist saftiges Weideland.

Die Straße steigt aus dem Tal auf, zu hoch zackigen Bergspitzen.

Dann führt die Straße durch die Meseta und der Camino verläuft ganz in der Nähe.

295 km - A 66, Schnellstr. 231 u. 120

Autovia Camino de Santiago

Burgos

18°

Burgos, Refugio de Peregrinos de Santiago y Santa Catalina, 18 Betten, in der Calle de Lain Calvo (der  Plaza Mayor ist ganz in der Nähe).
 

Burgos

- Fronleichnam – Pontifikalamt auf dem Plaza de Santa Maria neben der Kathedrale – wir standen auf der Treppe, die zur Kirche San Nicolás hinaufführt

- Kathedrale und Santa Thekla Kapelle

Hotel

Hostal Temiño
Habitaciones con baño y TV
C./ Concepcion 14 – 1.°
09002 Burgos

Kurzbeschreibung:

Großes Zimmer mit Waschbecken und Dusche, WC leider im Flur

20. Tag

Montag,
30. Mai 2005

Burgos

11°

Die Bergkuppen sind struppig und die Felder passen sich der Landformation an. Dies ist das Land, welches aus der Luft betrachtet wie ein Kunstwerk anmutet.

Später durchfuhren wir weite Talsenken.

Rund um Pamplona, tolle Gebirgslandschaft.

213 km - Autobahn

Pamplona (Iruñea)

15°

Pamplona, Iglesia de San Lorenzo, Capilla de San Fermín
 

Pamplona (Iruñea)

- Plaza del Castillo, leider nach der Neugestaltung ein total funktioneller Platz – langweilig

- Altstadt – mit der Kathedrale, und den Altstadtkirchen: San Lorenzo mit der Capilla San Fermín, und San Saturnino sowie San Nicolas

- Stadtmauer

- Weg der Stierhetze (Encierro)

Hotel

Hostal Arriazu
C. Comedias
31001 Pamplona
(kostest während der Fiesta im Juli   240 €)

Kurzbeschreibung:

Großes Zimmer mit Parkettboden, Bad und Kronleuchter, an dem wir die Wäsche getrocknet haben. Zimmercodekarten werden jeden Tag neu programmiert, jeder Gast bekommt eine eigene – sehr sinnvoll!

21. Tag

Dienstag,
31. Mai 2005

Pamplona
(Iruñea)

10°

Fahrt durchs Bergland, bewaldet, Milane in der Luft, schöne Ausblicke, später schlängelte sich die Straße durch ein enges Tal. Beeindruckend schöne Bergwelt.

Dann … von Bayonne bis Arcachon .... Kiefernwälder und Adlerfarn ..... Kiefern, Kiefern, Kiefern.

313 km
Schnellstr. 121, A 8,
A 63 (E 70 u. E 5)
 

Arcachon

20°

Arcachon, Spielcasino

Arcachon

- Seebad und Kurort

- Strandpromenade und Jachthafen

- etliche Häuser und Parkanlagen, die im 18.Jh. entstanden

- Spielcasino

Hotel

Hotel Lamatine**
28. Avenue de Lamartine
33120 Arcachon

Kurzbeschreibung:

Ein gepflegtes Zimmer mit Balkon, ganz in Strandnähe (2 – 3 Minuten)

22. Tag

Mittwoch,
1. Juni 2005

Arcachon

14°

Ganz kurz fuhren wir wieder durch Kiefernwälder – die aber bald von Laubwäldern abgelöst wurden.

Außer den prächtigen Laubbäumen gibt’s Weiden und Kornfelder und um Cognac herum große Weinfelder.

321 km
A 63,  A 10 (E 5)

„Autoroutes du Sud de France“
 

Poitiers

22° - 24°

Poitiers, Eglise Notre-Dame-la-Grande, 11. und 12. Jh.

Poitiers

- Poitiers liegt auf einer hügeligen Halbinsel – Flüsse: Boivre u. Clain

- Kathedrale St. Pierre

- Notre-Dame-la-Grande mit sehr bewundernswerter romanischer Westfassade

- Ste-Radegonde mit Glockenturm und Taufkapelle aus d. 4.Jh.

Hotel

La Grande Hotel***
28, rue Carnot
86000Poitiers

Kurzbeschreibung:

Eine Suite mit großem Schlafzimmer, Aufenthaltsraum, Vorraum, Bad und extra WC. Etwas aufgeblasener Luxus, Blick auf einen Hinterhof – aber besser als keine Bleibe (alle Hotels im Ort waren nämlich ausgebucht).

23.Tag

Donnerstag,
2. Juni 2005

Poitiers

14°

Leicht welliges Ackerland, gesäumt von Baum und Buschreihen. Eingesprenkelt sind kleine Mischwälder.

Die kleinen Ortschaften alle recht schmuckvoll und gelegentlich lugt ein Château aus den Bäumen hervor.

101 km - A 10

Tours

26°

Tours, Basilika Saint Martin, Krypta, Grabstelle des Heiligen Martin
 

Tours

- Kathedrale Saint-Gatien

-Basilika Saint-Martin

- Uhrturm und Turm „Charlemangne“ (beide 11./12. Jh.)

- mittelalterliches Stadtviertel im Zentrum mit Ziegelmauer-Fachwerkhäusern

- nette kleine Geschäfte

Hotel

Ibis Portiers,
nähe Bahnhof

Kurzbeschreibung:

Gewohnte Ibisausstattung, aber alles etwas knapp bemessen, insgesamt aber perfekt und durchdachte Einrichtung – mit Blick in den Garten – sehr ruhiges Zimmer

24. Tag

Freitag,
3. Juni 2005

Tours

20°

Amboise:
1. Château
Chaumont sur Loire
2. Schloss Blois – Stadt im weiten Tal der Loire mit St. Nicolas

Cléry St. André:
Kirche mit Schwalbenportal

Sully sur Loire: Wasserschloss

18°

180 km  - D 751 - D 952
 

Loire-Tal

23°

Loire-Tal, Chateau de Sully-sur-Loire, Außenansicht

Gien

- Kirche „L´Eglise Sainte-Jeanne-D´Arc de Gien“ , 1954 erbaut mit einem Turm aus dem XIV. Jh.

- Faiencerie de Gien, gegründet 1821

- Château de la Vallée des Rois

- alte Brücke

Hotel

Sanotel **
21, Quai de Sully
45500 Gien

Kurzbeschreibung:

Geräumiges, helles Zimmer mit Blick auf die Loire und Gien (Brücke, Schloß, Kirche)

25. Tag

Samstag,
4. Juni 2005

Gien

14°

Querfeldein, auf kleinsten Straßen, durch paradiesische Lande.

129 km - D 957 – N 7
D 955 und kleinste Wirtschaftswege

Vézelay

20°

Vézelay, Basilique Sainte Madeleine, Westwerk
 

Vézelay

- Baselique Sainte-Madeleine, sie steht auf dem Gipfel des Altstadthügels, ein Meisterwerk mittelalterlicher Baukunst.

- Ziel vieler Pilger:
Fuß-, Rad-, Liegerad-, Motorrad-, Oldtimer-, Enten-(2 CV), Buspilger

Hotel

Relais du Morvan **
89450 Vézelay

Kurzbeschreibung:

Geräumiges Zimmer mit Bad, leider nur ein  großes Bett (sog. franz. Bett), verwinkeltes Treppenhaus

26. Tag

Sonntag,
5. Juni 2005

Vézelay

14°

Beaune: schöne Dächer, diesen Ort haben wir leider nur im Vorüberfahren registriert

393 km - A 31

Neufchâteau

20° und Wind

Vézelay, Blick ins Land

Neufchâteau

- ist zwar in der Straßenkarte besonders markiert, landschaftlich auch schön gelegen, insgesamt aber keine Reise wert.

Hotel

Saint Christophe **
1, av. de la Grande Fontaine
88300 Neufchâteau

Kurzbeschreibung:

Sehr geräumiges, helles Zimmer mit Balkon, vom Balkon aus könnte ein Angler im Fluss angeln, Forellen stehen im Le Mouzon
 

27. Tag

Montag,
6. Juni 2005

Neufchâteau

14°

Nancy, Metz, Luxemburg, Markusberg,
Trier.

Leider weinen die Wolken sich aus und Gischt verdeckt den Blick ins prächtige Land.

Das Luxemburger Land ist schnell durcheilt.

Von der hohen Talbrücke ein prächtiger Blick in das Tal der Sauer (Grenzfluss).

Eifelland – schönes Land.

251 km - A 31
 

Leiwen / Mosel

18°

Leiwen, Moselschleife

Leiwen / Mosel

- Moselschleife

- Wanderung in den Weinbergen

Hotel

Zummethof Hotel
Panoramaweg 1 – 3
54340 Leiwen / Mosel

Kurzbeschreibung:

Großes Zimmer mit Bad und Balkon und ein traumhaft schöner Blick auf die Moselschleife.

28. Tag

Dienstag,
7. Juni 2005

Leiwen

10°

Moseltal

Burg Landshut – Jugendherberge

Bernkastel-Kues: sehr schöner Ort am Fuß der Jugendherbergsburg

Marienburg: Jugendbildungsstätte des Bistums Trier – Sonntagsmesse um 11:30 Uhr

234 km - B 53 -  B 49
B 416 - A 61
 

Niederkassel

14°

Sommerwiese

Niederkassel

Lt. Tacho sind wir insgesamt 6.500 km gefahren.

 

Unser Pilgerfahrt vom 11. Mai bis 7. Juni 2005  -  Thekla & Aloys

 

SCHREIBEN SIE UNS


Hotline:

Jetzt schon 25 Webcameras vom Camino:  - Neu: Burgos, Leon, Rotweinquelle Kloster Irache.
Die "Via de la Plata" wird immer beliebter  -  immer mehr wollen diesen Weg im Jahr 2017 pilgern.
Auf alten Pilgerwegen sind wir 2000 / 2001auf der Via Francigena und der Via Flaminina nach Rom gepilgert.
Die Pilgerzahlen von 2017 liegen vor. Wir haben unsere Statistikseiten aktualisiert.

         Wohin 2017 ..... natürlich auf den Jakobusweg        Hier können Sie uns eine eMail schreiben        Für einen sauberen Camino

                                                             

© 1997 - 2017  Webmaster: HomeOfficeMondorf

Thekla Schrange @ LogoAloys Schaefer

 

Updated: 20. November 2016  -  13:15 Uhr