Pilgerwege nach Santiago de Compostela

 

 
 

Zu einer guten Vorbereitung sollte man sich auch schon bei der Festlegung der Tagesetappen Gedanken machen - wo schlafe ich! Ist dort überhaupt eine Herberge? Oder wenn diese belegt ist. Wo ist die nächste? Fragen, die immer wieder an uns gestellt werden. Hier eine Auflistung der Unterkünfte, entlang aller bekannter Jakobuswege in Deutschland, der Schweiz, Frankreich und Spanien.
 
   
  Jakobusweg in Süddeutschland  
 
In Franken und Schwaben wurde ein historisch belegter Weg der Jakobspilger von Tillyschanz über Nürnberg und weiter über Ulm, Bad Waldsee nach Konstanz gekennzeichnet und der Anschluss an den schweizerischen Schwabenweg geschaffen.
 
 
 
  Pilgerweg Eisenach -> Marburg  
 
Dieser Weg folgt im wesentlichen der alten Handelsstraße "durch die Langen Hessen". Markiert ist er mit dem Logo des Vereins Elisabethpfad und dem Muschelzeichen für den Weg der Jakobspilger. In einzelnen Abschnitten weichen die Wege voneinander ab. Der Elisabethpfad 2 von Eisenach nach Marburg ist 193 km lang, der Weg der Jakobspilger beträgt wegen zeitweise abweichender Streckenführung 178 km.
 
 
 
  Von Köln über Metz nach Le Puy   
 
Ein alter Pilgerweg der schon im Mittelalter von Jakobuspilgern benutzt wurde, erfreut sich in den letzten Jahren immer größerer Beliebtheit. Der Weg beginnt am nördlichsten Pilgerknotenpunkt am Kölner Dom, verläuft durch die Eifel nach Trier, entlang der Mosel nach Metz, und weiter über Nancy, Langres, Dijon, Taizé, Cluny bis nach Le Puy-en-Velay. 
 
 
 
 
Jakobuswege in Frankreich
Die 4 Jakobuswege in Frankreich laufen sternförmfig in Richtung Pyrenäen. 

1. Paris - Weg 
-  Die Via Turonensis
2. Vezelay - Weg 
-  Die Via Lemovicensis
3. Le Puy - Weg 
-  Die Via Podiensis
4. Arles - Weg 
-  Die Via Tolosana
 
 
 
 
Der Paris - Weg
Zur Via Turonensis, die über Tours führt - vielfach auch "La Grande Route" genannt - sammelten sich die Pilger im nördlich von Paris gelegenen Saint-Denis. Von dort ging es weiter über Paris, Tours, Poitiers, Melle, St. Jean d'Angély, Saintes, Pons, Blaye, Bourg, Bordeaux, Dax, Sorde, St. Palais nach Ostabat.
 
 
 
 
Der Vezelay - Weg
Die Via Lemovicensis ist landschaftlich noch schöner als der Paris - Weg, vor allem im Limousin und im Perigord. Die Via Lemocensis startet im Wallfahrtsort Vezelay. Von dort geht der Jakobusweg über Nevers, St. Amand, Limoges, Solignac, Thivers, Perigueux, Bazas, St. Sever, St. Palais nach Ostabat.
 
 
 
 
Der Le Puy - Weg
Le Puy-en-Velay, wie sie offiziell heißt, ist wohl die merkwürdigste Stadt Frankreichs. Bizarr ist die Silhouette mit ihren spitzen, schlanken Vulkankegeln, bizarr ist aber auch die Mischung aus Kunst und großer Tradition. De Via Podensis startet in Le Puy. Über Conques, Cahors, Mossiac, Aire nach Ostabat.
 
 
 
 
Der Arles - Weg
Die Via Tolosana beginnt in Arles. Arles liegt im Zentrum der Camargue, im Mündungsgebiet der Rhone. Diese alte Stadt aus der Römerzeit beherbergt eine der berühmtesten romanischen Kirchen Südfrankreichs. von hier geht es über Castres, Toulouse, Oloron, Somport-Pass, Jaca nach Puenta de la Reina.
 
 
 
 
Jakobuswege in Spanien
Spanien ist durchzogen von mehr als 20 Pilgerwegen. Hier die bekanntesten:

Camino Francés
Camino Mozárabe (Via de la Plata)
Camino del Norte
Camino Portugués
Camino Fisterra
Camino de Fonsagrada
Camino Ingles
Camino de Levante
Via da Prata
 
 
 
 
Camino Francés
Der Camino Francés hat auch den Beinamen "Weg der Könige". Hier die beiden Gründe dafür: zum einen führt er durch die Königreiche Navarra, Kastilien - Leon, und Galicien, und zum anderen sind auf diesem Weg nicht nur einfache Gläubige, sondern auch Bischöfe, Fürsten und Könige als Pilger nach Santiago de Compostela gezogen.
 
 
 
 
Via de la Plata
Die Via de la Plata ist seit über 2000 Jahren eine der Hauptverbindungen in der Nord- Südrichtung. Römerstraße, Handelsweg, Weg der maurischen Eroberer nach Norden, dann wieder Straße der Reconquista.
Heute beginnt der "Kalifenweg" von Granada über Córdoba und verbindet sich in Mérida mit der "Via de la Plata", die in Sevilla beginnt und seit 1991 als Jakobusweg gekennzeichnet ist.
 
 
 
 
Camino del Norte
Der so genannte Nördliche Weg ("Camino del Norte" und der Camino Primitivo") war anfangs eine beliebte alternative Route nach Santiago, bis die Könige im Mittelalter den Camino Frances bevorzugten. Die Pilger kamen auf dem Landweg von Frankreich aus, wobei sie die Häfen entlang der Küste aufsuchten.
 

 
 
Camino de Portugués
Der Portugiesische Weg nach Santiago verläuft immer nahe an der alten Römerstraße Nummer 19, der Wegbeschreibung von Antoninus nach; manchmal verlaufen sie übereinander gelegt, quer durch die mittlere Senkung von Tui nach Santiago de Compostela.
Andere Varianten des Weges führen über Chaves und Bragança.
 

 
 
Jakobsweg Via Lusitana
Der Pilgerweg verläuft durch das Schwemmland des Rio Guadiana, über die mächtigen Ströme Tejo und Douro hoch hinauf in die Gebirgsregionen der Serras da Gardunha und Estrela, bis zum Gebirgsmassiv der Serra do Gerês hinunter nach Galicien auf den mozarabischen Jakobsweg.
 

 
 
Camino de Levante
Valencia, gelegen am östlichen Mittelmeer Spaniens, moderne Großstadt mit historischem Kern und Atmosphäre, soll Ausgangspunkt einer ca. 800 km langen Pilgerreise sein, die durch die spanischen Autonomen Regionen Valencia, Kastilien-La Mancha, Madrid und Kastilien-León nach Zamora führt, um dort in die Via de la Plata, Pilgerweg kommend von Sevilla, zu münden.
 
     
 
Camino de Fisterre
Die Beziehung zwischen der Gegend der alten Finisterrae und dem Jakobskult kam kurz nach der Entdeckung des Apostelgrabs zustande. Mitte des 12. Jhd. wird die endgültige Version in dem Kalixtinischen Kodex (3. Buch) festgesetzt. So ist das Cap Finisterre bis heute bei den Pilgern ein Anziehungspunkt, und von Santiago aus in 3 bis 4 Tagen zu erreichen.
 
 
m
 
 
Camino de Madrid
Der Camino de Madrid ist ein alter Verbindungsweg zwischen Madrid und dem Camino Frances. Nachdem die Route in den letzten Jahrhunderten fast völlig in Vergessenheit geraten war, wurde sie 1992 von den Amigos de los Caminos de Santiago de Madrid erneut ins Leben gerufen.
 
 
 
 
Camino Ingles
Von Ferrol bis A Coruña öffnet sich das Meer den
Pilgern die per Schiff hier anlegten, und wo die Landroute anfängt. Im 11.
Jhd. zeigen die Chronikbücher, daß am 15. Mai 1189 sechzig dänische Schiffe von England kommend in A Coruña anlegten. Heute benötigt der Pilger auf gekennzeichneten Wegen 4 bis 5 Tage bis er das Apostelgrab erreicht.
 
 
 
 
Via da Prata
Die Via da Prata wurde von den Pilgern im Mittelalter häufiger genutzt, als Verbindungsweg. Denn auf diesem Weg kamen Pilger aus Portugal und die Pilger von der Via de la Plata. Von A Gudiña über Monterrei und Ourense ging es zum Apostelgrab in mehreren Tagen bis nach Santiago de Compostela.
 
 
 
 
 
Morgens im Nebel  -  kurz hinter San Juan de Ortega
   
Jakobusweg in Süddeutschland
Auf gekennzeichneten Pilgerwegen
 
Pilgerweg Eisenach -> Marburg
 Pilgerweg von Eisenach nach Marburg
 
Pilgerweg von Köln nach Le Puy
Auf Pilgerwegen von Köln nach Le Puy
 
Le Chemin de St.-Jacques
Alle Wege führen zu den Pyrenäen, und weiter auf den Camino Frances zum Grabe des Hl. Jakobus nach Santiago de Compostela.
 
Poitiers - an der Via Turonensis
Merowingerkirche des hl. Johannes in Poitiers ca. 674
 
Vezelay - die Via Lemovicensis
Zwei Freunde am Jakobusweg in Vezelay
 
Mossiac - an der Via Podensis
Tympanon an der Abteikirche in Mossiac
 
Arles - an der Via Tolosana
Kathedrale Saint Trophime
 
Die Pilgerwege in Spanien
Pilgerwege in Spanien
 
Der "traditionelle" Camino
Der "CAMINO"
 
Die Via de la Plata - Silberstrasse
Die Ruinen der Klosterkirche in Moreruela
 
Die Küstenstraße
Am Camino del Norte
 
Der Portugiesische Weg
Der Pilgerweg führt durch Tui
 
Jakobsweg Via Lusitana
Der Pilgerweg verläuft durch das Schwemmland des Rio Guadiana, über die mächtigen Ströme Tejo und Douro hoch hinauf in die Gebirgsregionen der Serras da Gardunha und Estrela, bis zum Gebirgsmassiv der Serra do Gerês hinunter nach Galicien auf den mozarabischen Jakobsweg.
 
Weg von Valencia nach Zamora
Camino de Levante
 
Pilgerweg zum "Ende der Welt"
Das Ende der Welt
 
Camino de Madrid
Typische Häuser aus dieser Gegend
 
Der Camino Ingles
Die Küstenregion von Ferrol
 
Die Via da Prata
Das Castillo in Monterrei
 


Hotline:

Jetzt schon 25 Webcameras am Camino: - Neu: Burgos, Leon und die "Rotweinquelle" in der Nähe vom Kloster Irache
Der Pilgerweg die "Camino de Levante" wird immer beliebter  -  immer mehr wollen diesen Weg im Jahr 2016 pilgern.
Neue Pilgerführer für viele Wege nach Santiago sind 2015 erschienen.
Unser Pilgerweg 2005 betrug ca. 6.500 Km bis nach Santiago de Compostela

Wohin 2015  ..... natürlich auf den Jakobusweg             Hier können Sie uns eine eMail schreiben                                              

Updated: 28. November 2015  -  13:15 Uhr

 © 1997 - 2016  Text + Design   @ Logo  Thekla Schrange † und Aloys Schaefer