Letzter Update:  am 06.04.2017  

        

 


 Pilgerweg       ........ über die Ruta de la Lana


Pilgerweg von Alicante nach Burgos

Die Ruta de la Lana verläut von Alicante über Monteagudo weiter über Trillo und dem Kloster Silos nach Burgos, und verbindet sich dort mit dem Camino Frances. Dieser Pilgerweg hat bis Burgos eine Gesamtlänge von ca. 620 Km

 

Etappen 

von nach

km

1 Alicante Novelda 24,3
2 Novelda Villena 31,9
3 Villena Almansa 36,3
4 Almansa Las Fuentes 28.0
5 Las Fuentes Alcala del Jucar 27,4
6 Alcala del Jucar Villamalea 25,4
7 Villamalea Campillo de Altobuey 36,6
8 Campillo de Altobuey Monteagudo 28,8
9 Monteagudo Fuentes 21,0
10 Fuentes Cuenca 18,8
11 Cuenca Bascunana de San Pedro 21,3
12 Bascunana de San Pedro Villaconejos 25,0
13 Villaconejos Salmeron 26,7

14 

Salmeron Cifuentes

34,6

15 Cifuentes Baides 30,5
16 Baides Atienza 26,9
17 Atienza Retortillo de Soria 21,1
18 Retortillo de Soria Fresno de Caracena 23,8
19 Fresno de Caracena San Esteban de Gormaz 19,6
20 San Esteban de Gormaz Quintanarraya 29,7
21 Quintanarraya Santo Domingo de Silos 25,2
22 Santo Domingo de Silos Mecerreyes 24,0
23 Mecerreyes Burgos 33,3

 

Für weitere Informationen stehen folgende Seiten zur Verfügung:
 - Dokumentation
 - Unterkünfte
 - Etappen
 - Sehenswürdigkeiten
 - Wegbeschreibungen

http://www.mundicamino.com/los-caminos/46/ruta-de-la-lana-i/
http://www.mundicamino.com/los-caminos/45/ruta-de-la-lana-ii/
https://www.gronze.com/ruta-lana
https://es.wikipedia.org/wiki/Camino_de_Santiago_de_la_Lana
https://www.csj.org.uk/planning-your-pilgrimage/routes-to-santiago/routes-in-spain/el-camino-de-levante/#rutadelalana
https://caminosantiagoalbacete.jimdo.com/camino-de-la-lana
http://douglasajohnson.com/rutadelalana.htm
http://www.caminosdeguadalajara.es/el-camino-de-santiago.html

 

Die »Ruta de la Lana« beginnt an der Basilica de Santa Maria in Alicante und endet an der Kathedrale in Burgos.

  • Die wenigen Pilger die diesen Weg bereits gepilgert sind, berichten das man je nach Jahreszeit zum Beispiel im März mit einem Temperaturspektrum von -6 °C bis +28 °C. rechen muß. Die Suche einer Unterkunft war z. B. im März zu 50% ein absolutes Glückspiel! So konnte man froh sein, überhaupt ein Dach über den Kopf zu bekommen. Ohne Sprachkenntnisse und wirklich toller Mithilfe der Bevölkerung hätte das nicht funktioniert. So hatte man häufig in unbeheizten Räumen ohne warmes Wasser bzw. Dusche auf dem Fußboden geschlafen (Sporthallen, Centros Social, einfachste Albergues Muncipal etc.), manchmal auch private Betten. Auch die Verpflegungssituation ist häufig kritisch, so dass man für mindestens 2 Tage Proviant dabei haben sollte!
  • Aber Achtung: Auch bei den zur Zeit im Netz stehenden Unterkunftslisten ist große Vorsicht geboten!

    Viele Telefonnummern existieren nicht mehr
    Das gleiche gilt für zahlreiche Unterkunftsmöglichkeiten
    Teilweise werden auch Albergues genannt, von denen vor Ort kein Mensch etwas wusste
    Als Informationsquellen werden oft Telefonnummer von Gemeinden angegeben. Dort ist man häufig aber nur tageweise und schon gar nicht an Wochenenden erreichbar.
    Viele der genannten Tiendas existieren nicht (ausreichender Proviantvorrat nötig)
    Zahlreiche Bars existieren nicht oder sind nur in den Sommermonaten geöffnet
    Der angegebene Routenverlauf ist an vielen Stellen inzwischen signifikant verändert (durchaus positiv: Weg von Straßen! - … auch wenn somit länger)
    Die Kilometerangaben weichen teilweise um ca. 25% von der Wirklichkeit ab (Probleme, wenn man Etappen bis zu späteren Stunden plant!)

    Als relativ zuverlässig (trotz ebenfalls vieler unzutreffender Daten) für den Teil II der Ruta hat sich das angefügte PDF-Dokument erwiesen.  -  Ruta de la Lana Teil 2_albergues camino.pdf

    Folgendes sollte man unbedingt beachten:

    Die »Ruta de la Lana« ist wohl der mit Abstand einsamste aller spanischen Jakobswege.
    Die Begehung empfehle ich (wegen der Bergstrecken) zu Zeiten in denen nicht mehr mit Frost/Schnee zu rechnen ist (bei Minusgraden in einer unbeheizten Unterkunft schlafen, ist kein Vergnügen!).
    Ich empfehle die Mitnahme eines Zeltes.
    Unbedingt auf Smartphone-Navigation einstellen (mangels Karten und oft auch gänzlich unzureichender Markierung)!
    Landschaft und Leute waren/sind für mich (im Vergleich z.B. zum Camino Francés und dem Camino Aragonés) die großen Pluspunkte dieses Caminos
    Es gibt kein "Jacotrans" o.ä. für Rucksacktransport.
    Aus den Kilometerangaben kann man oft keine zeitliche Planung ableiten, da viele Pfade/Wege dabei sind, die bei Nässe nur sehr langsam zurückgelegt werden können; auch gibt es teilweise "Klettersteige".
    Und noch etwas: In manchen Pueblos gab es auch keine Handy-Verbindung (!), und somit entfällt auch der "Not-Taxi-Ruf" .....



    Alle die, den Ruta de la Lana schon einmal gepilgert (per Fuß, Rad, Pferd oder Esel) sind, können sich melden, und uns ihre Erfahrungen mitteilen. Oder aber wichtige Tipps, Hinweise und Ratschläge geben, für diejenigen die sich auf den Weg machen wollen  -  DANKE  -.



    Hier kommen Sie zu den Pilgerwegen in Europa


    Wohin 2017 ...... natürlich auf dem Jakobusweg      Hier können Sie uns eine eMail schreiben    

     

    Updated: 6. April 2017  -  9:15 Uhr

     
    Thekla Schrange    @ Logo    Aloys Schaefer

    Webmaster:   HomeOfficeMondorf                    © 1997 - 2017  Text + Design