170 Jahre

St. Matthias-Bruderschaft Mondorf

1849 - 2019

             Hl. Matthias in der Pfarrkirche St. Laurentius in Niederkassel-Mondorf

 

Unsere Fußwallfahrt 2019 findet in der Zeit vom 26.5. bis 2.6.2019 statt. 

Über 60 Pilger machten sich wie jedes Jahr am 6.5.2018 in Mondorf auf den Weg zum Hl. Matthias nach Trier. Durch den Kottenforst ging es nach Ersdorf. Weiter über Kalenborn zu unserem Bruderschaftskreuz im Vischeltal bei Kreuzberg/Ahr, an einem alten Pilgerweg gelegen. An den folgenden  Tagen  ging es über Jammelshofen, Mehren, Kloster Himmerod, Zemmer nach Trier zum Grab des Hl. Matthias. Während der Woche bot das Wetter uns seine ganze Palette an, was dann auch einigen Pilgern Probleme bereitete. Vor allem die Blasen machten einigen Pilgern ganz schön zuschaffen. Jedoch beim Einzug in die Basilika war alles vergessen, wie Blasen und Krämpfe. Wir haben es alle wieder einmal geschafft.

Wer mitpilgern möchte, sei es für die ganze oder halbe Woche auch nur am 1. Sonntag von Mondorf bis Ersdorf, ist herzlich eingeladen. Auskunft erteilt unser Brudermeister:

                        Dieter Schmellekamp,
                        Thelengasse 44,
                        53859 Niederkassel - Mondorf,
                        Telefon 0228/450194
                        eMail: nc-schmeldi3@netcologne.de

Wir freuen uns über jede neue Mitpilgerin oder jeden neuen Mitpilger.


Das Grab des Apostel Matthias in Trier


 

Der Apostel Matthias ist an seinen angestammten Platz in der renovierten Matthias-Basilika zurückgekehrt. Am 10.12.2007 wurde das von Br. Valerius neu geschaffene hölzerne Behältnis für die Apostelreliquien - anlässlich des Euchariusfestes – von Bischof Reinhard Marx in die neue Matthiasmemoria in der Krypta in den frühchristlichen Steinsarg eingesetzt.
Dieser befindet sich unmittelbar unter dem neuen Altar im Hauptschiff (an der Matthiasfigur). Die auf die Maße der Egbertkirche ergänzte Krypta verbindet nun die Tradition der ersten Bischöfe Eucharius und Valerius (Bild unten) mit der Matthiasverehrung.


Bilder von den Pilgerwegen

       Bilderalbum  -  pilgern nach Trier 2018

Bilderalbum  -  pilgern nach Trier 2017

Bilderalbum  -  pilgern nach Trier 2016

Bilderalbum  -  pilgern nach Trier 2015

Bilderalbum  -  pilgern nach Trier 2014

Bilderalbum  -  pilgern nach Trier 2013

Bilderalbum  -  pilgern nach Trier 2012

Bilderalbum  -  pilgern nach Trier 2011

Bilderalbum  -  pilgern nach Trier 2010

Bilderalbum  -  pilgern nach Trier 2009

Bilder von den Pilgerwegen nach Trier


Das Greverather Pilgerkreuz

Das Kreuz bei Greverath wurde 1915 aufgestellt. An der selben Stelle stand vorher ein Holzkreuz, dem eine heilende Wirkung bei Zahn - und Halsschmerzen zugeschrieben wurde. Das hatte zur Konsequenz, dass sich die Bevölkerung Splitter aus dem Kreuzesstamm herausschnitt und sich um den Hals hing. Schließlich war der Fuß des Stamms so dünn geworden, dass das Kreuz umfiel und durch ein Kreuz aus Eifeler Sandstein ersetzt werden mußte.
Im Laufe der letzten Jahre bemerkten die Matthiaspilger, dass das Kreuz "Auf der Repp" - oder im Volksmund "Theisjes - Kreuz" - immer mehr verkam. Der Corpus war schließlich heruntergefallen und lag einige Jahre in der Nische für Heiligenfiguren bis auch er verschwunden war. Die Matthiasbruderschaft Mondorf nahm Kontakt mit der zuständigen Gemeinde in Greverath / Niersbach auf, deren Vertreter darüber erfreut waren. dass sich die Matthiaspilger des Kreuzes annehmen würden. So wurde beim örtlichen Bestatter Schallenberg als erstes ein neuer Corpus besorgt und an einem warmen Tag im Frühjahr 2006 montiert. Dabei wurde deutlich, warum der ehemalige Corpus heruntergefallen war: Er war 1915 mit Hartholzdübeln befestigt worden, die nach immerhin über 80 Jahren verrottet waren.
Als nächste Schritte sind geplant, ein Metallgitter mit einer Acrylglasscheibe vor die Heiligennische zu montieren, um dann wieder, wie in früheren Jahrzehnten, eine Herz-Jesu-Figur aufzustellen.

Bild und Text von Matthiaspilger Ernst Willert


Auf den Spuren der Pilger zum Grab des Heiligen Matthias

"Richtiger Wegzeiger für die Reyß zu Land von Siegburg auff Trier"

Es ist der Versuch einer Rekonstruktion des historischen Pilgerweges von Siegburg nach Tier, zum Grab des Heiligen Matthias.
Hierbei half in erster Linie der "Richtige Wegweiser", der dem „Stadt Sigburgischen Pilgrams‑Trost" entnommen wurde
(Pilgergebetbuch von 1727, hier in der 2.Auflage von 1744, aus dem Pfarrarchiv St. Servatius in Siegburg).
Zusätzlich konnten aber auch noch weitere Wegebeschreibungen aus anderen Pilgergebetbüchern des 18. und 19. Jahrhunderts ergänzend hinzugezogen werden.
Damit verbunden war dann ein Vergleich der Straßen und Wege in den Landkarten von Tranchot/ v. Müffling aus den Jahren 1803‑1818, mit dem Wegenetz der aktuellen Topographischen Karten (TK 25) der Landesvermessungsämter von NRW und RLP. Des weiteren konnte der Weg anhand von Wegekreuzen rekonstruiert und belegt werden, die im Laufe der Jahrhunderte entweder von ‑ oder für Pilger errichtet wurden, oder die für die Wallfahrt von Bedeutung sind bzw. waren; und schließlich wurde auch noch Bezug genommen auf Geschichte und Geschichten am Pilgerweg.
© Zusammengetragen & bearbeitet von :  Dieter Schmellekamp
heraus gegeben 2002: mit freundlicher Unterstützung der Abtei "St. Matthias", Trier
Satz und Layout: Volker Heinz, Winfried Pfeil, Dieter Pfeil
Verlag: Rheinlandia Verlag Klaus Walterscheid ISBN 3-935005-44-X

Wer das Buch gerne haben möchte, bitte mit Dieter Schmellekamp Kontakt aufnehmen (Adresse / Telefon - siehe oben)

 
Die Matthiaspilger Thekla Schrange
& Aloys Schäfer


    Wohin 2018 .... natürlich auf den Jakobusweg             Hier können Sie uns eine eMail schreiben

 

Updated: 7. Juni 2018  -  9:15 Uhr

 

Thekla Schrange   @ Logo  Aloys Schäfer

   © 1997 - 2018 



Matthiaspilger immer aktuell informiert mit unserem Newsletter.

 

Pilgerkreuz der St. Matthias-Bruderschaft Mondorf
Unser Pilgerkreuz im Vischeltal
 

Herzlich willkommen auf der Homepage der Matthiaswallfahrt
Die Homepage der Erzbruderschaft ist im Netz!
Sie treffen hier auf eine vielgestaltige Bewegung, in der sich an die 150 Gruppen verbunden wissen, die jährlich eine Fußwallfahrt nach St.Matthias in Trier machen.
Darüber möchten wir sie ein wenig informieren. Einige Gruppen haben sich im Internet präsentiert. Über die Links können sie sich ein Bild von der Vielfalt dieser Bewegung machen. Lassen sie sich überraschen.


Zu erreichen ist die Homepage der Erzbruderschaft unter folgender Adresse:  Hier


  Geschmücktes Mondorfer Pilgerkreuz 2018


Geschmücktes Mondorfer Pilgerkreuz 2018

Pilgerbrief 1 - 2018
Jahreswort 2018


kommt und seht

Das Leitwort (2018) bei der
Matthiaswallfahrt nach Trier.


Datei "Pilgerbrief 1/2018" herunterladen

Matthiaswallfahrt 2019

Herzliche Einladung der St. Matthias Bruderschaft Mondorf zur Matthiaswallfahrt 2019 vom 26. Mai bis 2. Juni 2019.
Anmeldungen werden vom 2. bis zum 31. Januar 2019
von Dieter Schmellekamp, Telefon: 02 28 - 45 01 94, oder
nc-schmeldi3@netcologne.de
entgegen genommen.

Wallfahrt auf Afrikanisch
oder "Der weite segensreiche Weg vom Hl. Matthias zur Jungfrau Maria in Subukia"

Mancher „Matthias-Pilger“ mag wohl sehr überrascht sein, wenn er in der Auflistung der Bruderschaften und Pilgergruppen des Bezirkes Mittelrhein die folgende Gruppe findet: „Uradi-Kenya St.Lawrence“!
Was hat das ferne Kenya mit der St. Matthias Wallfahrt zu tun? Nun, kurz und knapp, Uradi ist die kenianische Partnergemeinde der Pfarrei St. Laurentius in Mondorf am Rhein.


Die Wallfahrt nach Subukia

      (pdf, 887 KB)

Eine Fahrradwallfahrt zum Apostelgrab nach Trier
von Samstag, dem 27.09. bis Montag, dem 29.09.2008

Brudermeister Dieter Schmellekamp machte sich auf, und er erlebte drei wunderschöne Tage. Das Wetter hätte besser nicht sein können, schöner als jeder Sommertag. Die Luft war den ganzen Tag frisch und klar, kaum ein Wind zu spüren, außer dem Fahrwind. Es roch nach Laub, nach Pilzen, nach verschiedenem Holz und hin und wieder nach Kühen, dass man tief Luft holen musste. Die Wälder strahlten herrlich bunt. Die Wiesen und Weiden waren saftig grün und der Tau glitzerte auf ihnen im Licht der Sonne. Trotz der Herbstzeit blühten viele Blumen am Wegesrand. Die Bäume hingen voll mit reifem Obst. Kastanien und Nüsse lagen auf den Wegen.
Hier sein Pilgerbericht nach Trier
 

Hier der Pilgerbericht nach Trier

Jetzt im Internet

St. Matthias Abtei
ist nun auch im Internet. Die neuesten Informationen stehen unter
 
http://abteistmatthias.de
Die eMail der SMB lautet:
SMB@abteistmatthias.de

Dieser Blick empfängt uns wenn wir Trier erreichen.

Das  Matthiaslied

Zu der Apostel Zahl
gesellt durch heilge Wahl
Matthias, Gottes Zeuge,
jetzt an des Höchsten Thron
hilfreicher Schutzpatron,
zu uns dich niederbeuge!
Das ganze Land
hebt Herz und Hand
empor zu dir vertrauend.

Der Herr, dem du gedient,
der unsre Schuld gesühnt,
für uns sich hingegeben,
er hat dich ausgesandt,
zu künden allem Land:
“Ihr seid befreit zum Leben!“
Trag Gottes Wort
an jeden Ort,
das Frieden wird auf Erden!

Gott schuf durch deine Wahl
Nach der zwölf Stämme Zahl
Den Kreis der Zwölf aufs Neue.
Was Menschenschuld zerbrach,
er trägt es uns nicht nach,
bewahrt uns stets die Treue.
Wir sind in Schuld,
bitt Gott um Huld,
dass eins sei Christi Herde.

 Nun bist du, Christi Freund,
auf ewig ihm vereint;
dem du gefolgt im Leide.
Wenn er am Ziel der Zeit
erschein in Herrlichkeit
und alles ruft zur Freude:
dann tritt hervor,
mach weit das Tor,
daß Gottes Reich wir erben!


Sommerpilgerzeit

In jedem Jahr kommen in den zwei Wochen vor und zwei Wochen nach Pfingsten mehr als 5000 Pilger zum Grab des Apostels. Es sind fast nur Fußpilger, die die weiten Wege nach Trier auf sich nehmen und die meisten von ihnen kommen von Norden her. Der Legende zufolge soll Kaiserin Helena seine Reliquien nach Trier gebracht haben. Entdeckt wurden die Gebeine beim Neubau der Basilika im Jahr 1127. Seit dieser Zeit kommen Menschen von weit her zum einzigen Apostelgrab nördlich der Alpen


Matthias: der Patron der Pilger